Die richtige Ausrüstung für Skitouren

von Monika Hechenberger

Bestens vorbereitet für Skitouren in den Kitzbüheler Alpen

Tourengehen erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit und bringt Sie wie kein anderer Wintersport zurück zu den Wurzeln. Wo Skifahren mit gewissen Kosten einhergeht und die Pisten vor Menschen wimmeln, suchen viele Wintersportler Alternativen zum Skilauf. Ohne auf Lifte, Betriebszeiten und präparierte Pisten angewiesen zu sein, kommt man beim Skitourengehen wieder in Kontakt mit der Natur. Die Rauheit und gleichzeitige Schönheit der Natur spüren, auf die eigene Kraft und Kondition angewiesen sein und am Ende, am Gipfel stehend, stolz auf seine Leistung sein: Das macht den Reiz von Skitouren aus.

Bei Skitouren sind Sie mitten am Berg und damit für längere Zeit weg von der Zivilisation. Daher geht es ohne die richtige Ausrüstung nicht. Bevor man sich an eine Tour wagt, muss man sich außerdem eingehend mit den Gefahren dieses Abenteuers auseinandersetzen.

Was Sie für eine Skitour brauchen und worauf Sie achten sollten.

Tourenski

Tourengehen in den Kitzbüheler Alpen

Mitten in der einsamen Schneelandschaft

Das wichtigste Utensil der Ausrüstung: Der Tourenski. Solche Modelle sind speziell für das Gelände entwickelt und ermöglichen den Aufstieg als auch die Abfahrt. Je nach Präferenz gibt es aufstiegsorientierte und eher abfahrtsorientierte Modelle. Möchte man Berge erklimmen und viel bergauf unterwegs sein, so macht es Sinn, sich einen leichten Aufstiegstourer zu nehmen. Legt man den größten Wert auf die Abfahrt im Pulverschnee, so sind Abfahrtstourer und Freerider die beste Wahl. Diese garantieren auf dem Weg nach unten mehr Laufruhe und Stabilität, was den Spaß an der Sache erhöht. Tourenski sollten nicht zu kurz gewählt werden. Als Faustregel gilt zehn Zentimeter weniger als die Körpergröße.

Skitourenstöcke

Ein guter Skitourenstock ist stabil und leicht, in der Länge verstellbar und sollte etwas länger als ein Skistock sei. Weiters sind ein großer Teller und eine krallenförmige Spitze wichtig, sodass der Stock im Tiefschnee genug Auftrieb hat und auch auf felsigem Untergrund guten Halt bietet.

Skitourenschuhe

Skitourenschuhe unterscheiden sich zwar nicht sehr von normalen Skischuhen, dennoch empfiehlt sich ein spezieller Schuh. Innenschuh und Schale sowie der Fuß müssen miteinander harmonieren. Probieren Sie deshalb ruhig viele Schuhe und lassen Sie sich vom Profi beraten. Für die Größe gilt, dass der Schuh eher eng/klein gewählt werden kann, da sich dieser noch weitet.

Skitourenfelle

Die Felle sind einer der wichtigsten Teile der Skitourenausrüstung, schließlich ermöglichen sie einen rutschfesten Halt beim Aufwärtsgehen. Einerseits müssen sie gut genug gleiten, um einen angenehmen Aufstieg zu ermöglichen, andererseits ist ein guter Grip extrem wichtig, um nicht nach hinten wegzurutschen. Ein anderes Problem ist das Anhaften von nassem Schnee, der mit sinkender Temperatur in größerer Höhe anfrieren kann. Fellpflegespray, Imprägnieren und Wachsen schafft diesem Problem Abhilfe.

Sicherheitsausrüstung

Die wichtigsten Materialien in aller Kürze: Helm, LVS-Gerät, Lawinenschaufel, Lawinensonde, Erste-Hilfe-Set und Biwaksack sollten auf jeder Skitour mit im Gepäck sein. Darüber hinaus sollte man sich gründlich mit Lawinenkunde, Verhalten bei Wetterumschwüngen und Erster Hilfe befasst haben. So steht Ihrem Tourenerlebnis nichts im Wege.

In den Kitzbüheler Alpen finden Sie eines der schönsten und vielseitigsten Skitourengebiete Europas. Im Spertental, einem Seitental des Brixentals, liegt Ihr Hotel Elisabeth in bester Ausgangsposition, um diverse Skitouren in Angriff zu nehmen. Genießen Sie das Gefühl, vom Gipfel auf das verschneite Alpenland herabzuschauen, und entspannen Sie nach Ihrer Skitour im weitläufigen Wellnessbereich des Hotels Elisabeth.

Zurück

Blog abonnieren und Sie erhalten die neuen Artikel immer direkt in Ihr Postfach!!
Bitte addieren Sie 8 und 3.