Faschingszeit ist Krapfenzeit

von Monika Hechenberger

Faschingskrapfen backen leicht gemacht

Faschingskrapfen

Zur Faschingszeit gibt’s Krapfen in Hülle und Fülle (cc) wikipedia

Kennen Sie Faschingskrapfen? Wenn nicht, dann sollten Sie die aber schnellstmöglich kennenlernen! Sollte der Bäcker Ihres Vertrauens solche nicht anbieten müssen Sie nicht verzagen – backen Sie das köstliche Faschingsgebäck doch einfach selber! Das Küchenteam im Hotel Elisabeth kennt sich aus mit den süßen Krapfen, mit ihren Tipps & Tricks, werden Ihre selbstgebackenen Faschingskrapfen besonders flaumig und lecker.

Der Faschingskrapfen hat viele Namen, vom „Berliner Pfannkuchen“ über „Fastnachtskiechli“ in der Schweiz bis zu „Kameruner“ in Nordostdeutschland – allen gleich ist jedoch die runde Form und der in eine runde Form gebrachte Hefeteig. Der traditionelle Österreichische Faschingskrapfen wird mit Marillenmarmelade gefüllt und mit Staubzucker bestreut serviert. Diese spezielle Art des Bauernkrapfens wird meist nur in der Faschingszeit angeboten.

Faschingskrapfen selber machen

Für die traditionellen Wiener Faschingskrapfen benötigen Sie:

  • 60 g Butter
  • 4 Eier
  • 1 Würfel Hefe
  • 500 g Mehl
  • 250 g Marillenmarmelade
  • 250 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Staubzucker

Die Zubereitung:

Bröckeln Sie zunächst die Hefe in 100 ml Milch und verrühren Sie das Ganze. Geben Sie anschließend etwa 150 g Mehl und die restliche Milch hinzu und verkneten Sie die Mixtur zu einem Vorteig, den Sie mit etwas Mehl bestäubt zugedeckt in der Wärme für etwa 25 Minuten ruhen lassen.

Während der Vorteig ruht, können sie sich über die Eier hermachen: verrühren Sie diese gut mit dem Zucker und geben Sie die Mischung schließlich zum ausgeruhten Vorteig.

Anschließend die restliche Milch, das restliche Mehl, die weiche Butter und die Prise Salz dazu geben und zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten.

Formen Sie daraus nun Kugeln, so viele sich eben ergeben – es sollten um die 20-25 werden. Diese drücken Sie flach und gönnen ihnen 45 Minuten Ruhe, bis die Kugeln zur doppelten Größe aufgehen.

Backen Sie die Krapfen nun auf beiden Seiten goldgelb in der Butter heraus. Mit einem Schaumlöffel lassen Sie sich gut aus der Pfanne heben – kurz abtropfen und schließlich kühl werden lassen.

Wie die Marmelade in den Krapfen kommt …

Füllen Sie ihre feine Aprikosenmarmelade in einen Spritzbeutel und spritzen Sie die fruchtige Füllung seitlich in die Krapfen hinein.

Unser Serviervorschlag ist äußerst simpel: Bestreuen Sie Ihre selbstgebackenen Faschingskrapfen mit Staubzucker.

Der flaumig-süße Genuss zur Faschingszeit

Durch das zweimalige Ruhenlassen des Vorteiges und des fertigen Teiges erhalten die Faschingskrapfen ihren besonders flaumig-weichen Geschmack. Wir, das gesamte Küchenteam im Hotel Elisabeth wünschen Ihnen schon jetzt gutes Gelingen und anschließend einen noch besseren Appetit!

Gerne beruhigen wir Sie, im Falle eines „Reinfalls“, mit einer Einladung nach Kirchberg, wo Sie sich einen persönlichen Eindruck von unseren hausgemachten Tiroler Faschingskrapfen machen können!

Zurück

Blog abonnieren und Sie erhalten die neuen Artikel immer direkt in Ihr Postfach!!
Was ist die Summe aus 6 und 2?