Tipps für eine gesunde Ernährung im Herbst

Kategorie: Kulinarik

von Monika Hechenberger

Mit der richtigen Ernährung das Immunsystem stärken

Die Natur befindet sich im Umbruch. Sie bereitet sich auf einen kalten Winter mit viel Schnee vor. Die Blätter der Bäume verfärben sich in verschiedenste Farben und verwandeln die schönen Spazierwege zu einem bunten Laufsteg.

Auf den Spitzen der hohen Berge hat sich bereits Schnee niedergelegt.

Die Zeit des Wandels mit den immer kürzer werdenden Tagen, bietet so auch für uns die perfekte Symbiose zwischen Entspannung und Aktivität.

Eingepackt in einen dicken Schal und einer angenehmen Jacke macht so doch ein ausgiebiger Herbstspaziergang Spaß. Die frische Luft und die Bewegung wirken wohltuend auf das Herz- Kreislaufsystem und stärken gleichzeitig unser Immunsystem.

Um dieses in dieser besonderen Zeit zu unterstützen, ist es wichtig auf eine ausgewogene Ernährung mit regionalen und saisonalen Produkten zu achten.

Auch Tees wirken stärkend und entspannend auf unseren Körper.

Besonders geeignet sind Fenchel, Salbei und Thymian.

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Kürbis, der oft nur zur Suppe oder Grusel- Deko verarbeitet wird, beinhaltet viele wichtige Vitamine und Mineralien wie Kalzium, Eisen und Betacarotin. Somit ist er der ideale Energielieferant in den kalten Herbsttagen.

Damit Sie sich, beste Kulinarik und ein wohliges Urlaubsgefühl heim auf den Teller zaubern können, haben wir unserem Küchenchef über die Schulter geschaut und lüften einige Geheimnisse aus unserer Elisabeth Küche.

Vegane Spaghetti mit Kürbis

Haben Sie schon mal vegane Spaghetti zubereitet?

Dazu benötigt man den sogenannten Spaghetti Kürbis. Dieser erinnert äußerlichen an eine Honigmelone. Kocht man allerdings diesen Kürbis im Ganzen und schneidet ihn anschließend in der Mitte durch, kann man mit einer Gabel das Fruchtfleisch herausholen und „et voilá“ fertig sind die veganen Spaghetti. Besonders eignet sich dazu eine selbstgemachte Salbeibutter. Dafür Butter in der Pfanne schmelzen und frische, gehackte Salbeiblätter darin schwenken und leicht mit braten. Anschließend nach Wunsch Knoblauch dazu geben mit Salz und etwas Pfeffer würzen. Auf dem Teller mit frischem Salbei garnieren.

Rezeptideen mit dem Hokkaido-Kürbis

Natürlich haben wir auch ein leckeres Rezept für den bekanntesten Kürbis – dem Hokkaido!

Ob als Beilage oder mit einem leckeren Dip als volle Mahlzeit, in Kombination mit Ziegenkäse ist ein gebackener Hokkaido einfach nur lecker! Den Kürbis in Streifen schneiden und mit Salz, Pfeffer, Kapern und Rosmarin mischen. Auf ein Backpapier legen und mit Honig beträufeln und ca. 20 Minuten backen. Für die dazu passende Vinaigrette Apfelessig, Kürbiskern-Pesto und etwas Wasser mit Pfeffer vermischen.

Salat nach Belieben auf dem Teller mit dem gebackenen Kürbis mischen und mit groben Ziegenkäsestücken bestreuen.

Eine Alternative für die Zubereitung des Hokkaidos ist, diesen zu füllen.

Dazu den Kürbis aushöhlen und je nach Geschmack mit angebratenem Hack oder Gemüse füllen und im Rohr backen.

Die Zubereitungsmöglichkeiten für dieses Gemüse sind vielfältig und keinesfalls langweilig, denn es gibt noch zig weitere Möglichkeiten, sich das frische knackige Orange auf den Teller zu holen.

Auf den Geschmack gekommen? Buchen Sie jetzt Ihren Genussurlaub in Kirchberg.

Jetzt unverbindlich anfragen

Zurück

Blog abonnieren und Sie erhalten die neuen Artikel immer direkt in Ihr Postfach!!
Was ist die Summe aus 9 und 9?