Rezepte aus Tirol: Kaspressknödel

von Monika Hechenberger

Klein, rund und würzig: Kaspressknödel

Käse und Knödel, diese beiden zählen ohne Zweifel zu den Grundnahrungsmitteln der österreichischen Küche. Und was beliebt ist, wirft eine ganze Menge an geschmacklichen Variationen ab. So ist es nicht verwunderlich, dass bald die Idee geboren wurde, Käse und Knödel miteinander zu vereinen: Der Kaspressknödel war erfunden.

Die ersten Kaspressknödeln briet man nirgendwo anders als im Land Tirol, wo Deftiges seit jeher Bestandteil des alltäglichen Speiseplans war. Um der Arbeit auf Feld und Hof gewachsen zu sein, war es wichtig, stärkende und energiereiche Kost zu sich zu nehmen. Doch auch heute noch schmecken Kaspressknödel köstlich und sind als Spezialität auf alle Speisekarten des Bundeslandes eingegangen.

Natürlich möchten wir Ihnen das Rezept für diese typische Spezialität nicht vorenthalten. Das Wichtigste ist ein würziger, durchgereifter Bergkäse, wie beispielsweise jener, den wir im Kasplatzl erzeugen.

Rezept für Kaspressknödel:

Kaspressknödel in Rindssuppe

Heiße Kaspressknödelsuppe (c) Christian Michelides

  • 300 g Knödelbrot oder getrocknetes Weißbrot
  • 150 g würziger Bergkäse
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Butter
  • 100 ml Milch
  • 4 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Majoran
  • ½ Bund fein geschnittene Petersilie

Zubereitung: Die Zwiebel fein schneiden und mit Butter in einer Pfanne anschwitzen. In einer Schüssel das Knödelbrot und den geriebenen Käse vermischen. Anschließend die Zwiebel, Milch, Eier und Gewürze dazugeben und alles gut vermischen. Aus der Masse kleine Knödel formen und diese flach drücken. Die Knödel in einer Pfanne beidseitig braten, bis sie goldgelb sind.

Suppe oder Salat?

Bleibt nur noch die Entscheidung, ob Sie Ihre Kaspressknödel lieber mit Suppe oder mit knackigem Salat genießen möchten. Für die Suppenvariante empfiehlt sich eine kräftige Rinds- oder Gemüsebrühe, für den hübschen Kontrast bestreuen Sie die Knödel mit etwas frischem Schnittlauch.

Übrigens: Da man früher Kartoffeln leichter zur Verfügung hatte als Weißbrot, wurden die Tiroler Kaspressknödel traditionell nur mit Kartoffeln, Käse und Mehl gemacht. Statt der Knödelbrotmasse werden gekochte und gestampfte Kartoffeln hergenommen. Auf jeden Fall eine mindestens so köstliche Variante wie Knödel aus Brotwürfeln.

Verwöhnen Sie doch Ihre Lieben mit diesem g’schmackigen alpenländischen Gericht zu Hause. Oder Sie freuen sich auf Ihren nächsten Urlaub in Tirol im Hotel Elisabeth, wo Sie die Knödel direkt von der Speisekarte bestellen können.

© Beitragsbild: Tirol Werbung / Bauer Franz

Zurück

Blog abonnieren und Sie erhalten die neuen Artikel immer direkt in Ihr Postfach!!
Bitte addieren Sie 8 und 5.