Wildwochen: Rezept für Hirschgulasch

Kategorie: Kulinarik

von Monika Hechenberger

Hirschgulasch – ein Tiroler Klassiker

Herbstzeit ist Wildzeit – gerade Österreichs und Tirols Wälder bieten eine ausgezeichnete Quelle für Wildfleisch hoher Qualität. Daraus zaubern wir im Hotel Elisabeth wohlschmeckende Köstlichkeiten, wie beispielsweise Wildgulasch. Den Hobbyköchen und -köchinnen unter Ihnen möchten wir natürlich das Rezept nicht vorenthalten.

Gulasch, ein deftiges Schmorgericht

Unser deftiges Wildgulasch mit Hirsch und Speck ist nichts für die schnelle Küche. Das Fleisch benötigt eine Weile, etwa 2 Stunden, um weich zu werden. Außerdem schmeckt das Gulasch am allerbesten, wenn die einzelnen Aromen Zeit haben, sich zu einem besonders runden Geschmackserlebnis zu verbinden.

Rezept: Hirschgulasch mit Tiroler Speck

Wildgulasch mit Nudeln

Wildgulasch – ein köstliches Herbstgericht

Zutaten für 6 Personen

  • 1,5 kg Hirschfleisch
  • 1 Scheibe (ca. 100 g) Tiroler Speck
  • 2 EL Butterschmalz
  • 3 große Zwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Mehl
  • 250 ml kräftiger Rotwein
  • 400 m Wildfond
  • 3 Lorbeerblätter
  • 8 Wacholderbeeren
  • 4 EL Johannisbeergelee
  • 50 ml Sahne

Zubereitung

Den Speck in kleine Würfel schneiden, in einem heißen Schmortopf auslassen und dann herausnehmen. Das Butterschmalz zum Speckfett geben und darin das gewürfelte Hirschfleisch knusprig braun anbraten. Salzen und pfeffern.

Nun das Fleisch herausnehmen und im gleichen Topf die gewürfelten Zwiebeln im Bratenfond kurz braten. Tomatenmark dazugeben und mitrösten. Mit Mehl stauben und unter Rühren anschwitzen. Nun das Fleisch zugeben, mit ½ Liter Wasser sowie dem Wildfond angießen. Lorbeerblätter und Wacholderbeeren dazugeben. Wenn man für die Gewürze ein Gewürzei benutzt, lassen sie sich am Ende leichter herausnehmen.

Alles aufkochen lassen und ca. 1,5 Stunden schmoren lassen. Die Gewürze entfernen, die Speckwürfel nach Belieben wieder dazugeben, mit dem Gelee abschmecken und das Gulasch eine weitere Viertelstunde schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Sahne unterrühren.

Zum Hirschgulasch schmecken Serviettenknödel oder Spätzle.

Welcher Wein zum Wild?

Kein Gourmetessen ist perfekt ohne den richtigen Wein an seiner Seite. Bei Wildgerichten gilt: Je kräftiger die Fleischsorte und je kräftiger die Würzung, desto kräftiger der dazu passende Wein. Zum Hirschgulasch empfehlen wir einen tanninreichen Rotwein mit kräftiger Struktur.

Gutes Gelingen und Genießen wünscht das Küchenteam des Hotels Elisabeth!

Zurück

Blog abonnieren und Sie erhalten die neuen Artikel immer direkt in Ihr Postfach!!
Was ist die Summe aus 9 und 9?